Glasfaser für Aichwald: Superschnelle Anschlüsse können gebucht werden

28. Oktober 2022

  • Baustart für über 2.000 Anschlüsse bis Anfang 2023
  • Geschwindigkeiten bis 1 Gigabit pro Sekunde
  • Glasfaseranschluss bis zum 31.12.2022 kostenfrei

Der Startschuss ist gefallen: Die Telekom vermarktet jetzt die schnellen Glasfaseranschlüsse für Aichwald. Das aktuelle Ausbaugebiet umfasst über 2.000 Haushalte.

„Weil die Telekom das Gesamt-Ausbauziel für die Gigabit Region Stuttgart für das Jahr 2022 noch einmal erhöht hat, können wir die Gemeinde Aichwald vorziehen“, sagt Jürgen Wolf vom Infrastrukturvertrieb der Telekom im Landkreis Esslingen. „Im Rahmen der rollierenden Planung mit Gemeinden und Zweckverbänden haben wir entschieden, im ersten Schritt die Ortsteile Aichschieß und Schanbach mit Glasfaser zu versorgen.“

Dabei baut die Telekom das neue Netz im Open Access: Andere Kommunikationsanbieter, die Verträge mit der Telekom geschlossen haben, können das Netz für ihre Kunden nutzen.

„Schnelles Internet gehört heutzutage genauso wie Strom, Wasser und Gas zur Grundversorgung und ist für private Haushalte wie für Gewerbetreibende ein bedeutender Standortfaktor“, sagt Bürgermeister Andreas Jarolim. „Deshalb ist die Versorgung mit Breitband der Gemeinde Aichwald ein wichtiges Anliegen.“

„Ich freue mich, dass der Startschuss für den eigenwirtschaftlichen Ausbau der Telekom in Aichwald nun fällt. Nach diesem Start ist es aber auch wichtig, den Zieleinlauf im Blick zu haben, insbesondere für die weiteren Ortsteile und die Gewerbegebiete in Aichwald“, betont Markus Grupp, Geschäftsführer des Zweckverbands Breitbandversorgung Landkreis Esslingen.

Verschiedene Buchungs- und Informationsmöglichkeiten

Die Telekom baut Anschlüsse mit bis zu 1 Gigabit pro Sekunde. Damit haben Kunden einen superschnellen Anschluss für digitales Lernen und Arbeiten, Streaming und Gaming und können flexibel auf alle digitalen Anwendungen der Zukunft reagieren. Ein ganz wichtiger Punkt dabei: Der Glasfaser-Anschluss kommt nicht von allein. Die Eigentümer müssen dafür ihr Einverständnis erteilen. Denn um den Glasfaseranschluss zu legen, müssen die Mitarbeiter privaten Grund betreten.

Kooperation von Deutscher Telekom und der Gigabit Region Stuttgart

„Wir freuen uns, dass die Bürgerinnen und Bürger in Aichwald bald die schnellste und einzig zukunftsfähige Internet-Technologie erhalten können. Der Ausbau durch unseren Ankerpartner Telekom bringt uns auf dem Weg zu einem flächendeckenden Glasfaserausbau in der Region weiter voran“, erklärt Hans-Jürgen Bahde, Breitbandbeauftragte der Region und Geschäftsführer der Gigabit Region Stuttgart GmbH (GRS).

Im Fokus des Gigabitprogramms steht der partnerschaftliche Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes. Bis zum Jahr 2025 sollen nicht nur 50 Prozent der Haushalte und alle Unternehmen, sondern auch die Schulen in der Region schnell ins Internet kommen, bis 2030 sollen 90 Prozent aller Haushalte Zugang zu einem Glasfaseranschluss haben. Über 99 Prozent der Bevölkerung können Mobilfunk über 4G/LTE nutzen. Der Ausbau des neuen 5G Netzes ist bereits weit fortgeschritten.

Am Gigabitprogramm beteiligen sich derzeit 175 Kommunen inklusive der Stadt Stuttgart sowie in den fünf benachbarten Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr. In dem Ballungsraum leben rund 2,8 Millionen Menschen.

Logo Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen
Wappen Aichwald
Markus Grupp - Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Telekom versorgt Reichenbach an der Fils mit Glasfaser

10. Oktober 2022

  • Ausbau von mehr als 100 Haushalten bis Ende 2023
  • Mehr Tempo: Geschwindigkeiten bis 1.000 Mbit/s
  • Hausanschluss bis Ende 2022 kostenfrei

 

Die Telekom beginnt jetzt in Reichenbach an der Fils mit den Verlegearbeiten für das neue Glasfaser-Netz. Das Versorgungsgebiet umfasst mehr als 3.100 Haushalte. Davon profitieren auch die Lützelbachschule und die Realschule. Bis Ende 2023 wird die Kommune größtenteils mit Glasfaser versorgt.

In den kommenden Monaten wird das Unternehmen insgesamt rund
210 Kilometer Glasfaserkabel in die Erde bringen und 23 Netzverteiler aufstellen. „Wir erstellen das Glasfasernetz und adressieren Bürgerinnen und Bürger gleichzeitig, damit sie die neuen Glasfaserleitungen auch gleich nutzen können“, sagt Jürgen Wolf, Regio-Manager im Infrastrukturvertrieb der Telekom im Landkreis Esslingen anlässlich des Spatenstichs. „Sobald ein Straßenzug mit Glasfaser versorgt ist, werden die beauftragten Kundenanschlüsse freigeschaltet. Noch in diesem Jahr werden die ersten Kundinnen und Kunden mit Lichtgeschwindigkeit im Internet surfen.“ Die Telekom errichtet das neue Netz im Open Access, auch andere Kommunikationsanbieter können es für ihre Kunden nutzen.

„Schnelles Internet gehört heutzutage genauso wie Strom, Wasser und Gas zur Daseinsversorgung und ist für private Haushalte wie für Gewerbetreibende ein wichtiger Standortfaktor“, sagt Bürgermeister Bernhard Richter. „Deshalb unterstützen wir als Kommune die Versorgung mit Breitband so gut und wo wir können und freuen uns, dass die Telekom den Glasfaserausbau in unserem Ort eigenwirtschaftlich durchführt. Ich hoffe, dass die Reichenbacher Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit zum kostenlosen Anschluss auch entsprechend nutzen. “

„Im Rahmen des Kooperationsprojekts mit der Telekom freut es uns sehr, dass in Reichenbach der Ausbau startet. Damit kommen wir unserer Zielerreichung, bis 2025 50 Prozent der Privathaushalte mit einem glasfaserbasierten Internetzugang zu versorgen, einen Schritt näher“, sagt Oliver Bauer, Infrastrukturmanager beim Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen.

Alle Anwohnerinnen und Anwohner im Ausbaugebiet haben die Chance, schon bald dabei zu sein. Dadurch haben sie künftig den besten Anschluss und können auf die stetig wachsenden digitalen Anforderungen flexibel reagieren. Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zuhause, Video-Konferenzen, Surfen und Streamen gleichzeitig möglich sind.

In den Telekom Shops in Kirchheim Teck, Max-Eyth-Str. 5 sowie Nürtingen, Apothekerstr. 10 können Interessenten sich informieren und ihren Glasfaseranschluss beauftragen. Unter www.telekom.de/glasfaser können sie ihren Glasfaseranschluss bestellen, indem sie ihre Adresse in die Abfragemaske eintragen.

Kooperation von Deutscher Telekom und der Gigabit Region Stuttgart

„Gemeinsam mit der Rathausspitze und der Gemeindeverwaltung haben wir intensiv nach einer Lösung für Reichenbach gesucht. Wir freuen uns sehr, dass jetzt der Ausbaupartner unseres Gigabitprogramms, die Deutsche Telekom, den eigenwirtschaftlichen Ausbau in der Gemeinde übernimmt und bedanken uns auch beim Zweckverband Breitbandversorgung für seine Unterstützung. Der Ausbau leistet einen Beitrag dazu, dass wir beim regionalen Gigabitprogramm im Zeitplan bleiben“, sagt Helmuth Haag, Leiter Kommunikation der Gigabit Region Stuttgart GmbH (GRS).

Im Fokus des Gigabitprojekts steht der partnerschaftliche Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes. Bis zum Jahr 2025 sollen nicht nur 50 Prozent der Haushalte und alle Unternehmen, sondern auch die Schulen in der Region schnell ins Internet kommen, bis 2030 sollen 90 Prozent aller Haushalte Zugang zu einem Glasfaseranschluss haben. Über 99 Prozent der Bevölkerung können Mobilfunk über 4G/LTE nutzen. Der Ausbau des 5G-Netzes ist bereits weit fortgeschritten.

Am Gigabitprogramm beteiligen sich derzeit 175 Kommunen inklusive der Stadt Stuttgart sowie in den fünf benachbarten Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr. In dem Ballungsraum leben rund 2,8 Millionen Menschen.

Logo Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Spatenstich: Telekom bringt Glasfaser nach Köngen

4. Oktober 2022

  • Ausbaugebiet mit 4.900 Haushalten
  • Mehr Tempo: Geschwindigkeiten bis 1.000 Mbit/s
  • Hausanschluss noch bis 31.12.2022 kostenfrei

 

Das Warten hat ein Ende: Die Telekom beginnt jetzt mit den Tiefbauarbeiten in Köngen. Das Ausbaugebiet umfasst 4.900 Haushalte, darunter auch die Burg- und die Mörikeschule, die nun die Möglichkeit auf Gigabitanschlüsse erhalten. Dafür wird das Unternehmen in den kommenden Monaten insgesamt über 200 Kilometer Glasfaserkabel in die Erde bringen und 46 neue Verteiler aufstellen.

„Nachdem wir schon im letzten Jahr das Vorhaben angekündigt hatten, starten wir nun durch. Die Telekom errichtet und vermarktet das neue Glasfasernetz gleichzeitig. Sobald ein Straßenzug mit Glasfaser versorgt ist, werden die beauftragten Kundenanschlüsse freigeschaltet. Die ersten Kundinnen und Kunden werden noch in diesem Jahr mit Lichtgeschwindigkeit im Internet surfen können“, sagt Sabine Wittlinger, Partnermanagerin der Telekom, anlässlich des Spatenstichs in der Schillerstraße. „Dabei bauen wir das neue Netz auch in Köngen im Open Access: Andere Kommunikationsanbieter, die Verträge mit der Telekom geschlossen haben, können unser Netz für ihre Kunden nutzen.“ Die Telekom stimmt ihr Vorgehen in den einzelnen Straßenabschnitten eng mit der Gemeinde ab. Transparenz und professionelles Baustellenmanagement sind für alle Beteiligten oberstes Gebot.

Bürgermeister Otto Ruppaner hebt die Bedeutung von schnellen und stabilen Internetverbindungen hervor: „Glasfaser ist die Technologie, die die zukünftig benötigten Datenmengen transportieren kann. Ein Glasfaseranschluss in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus ist genauso wichtig wie ein Anschluss an Strom, Wasser oder Gas. Ich freue mich, dass nun die Bürgerinnen und Bürger in unserer Gemeinde diese Möglichkeit erhalten.“ Das neue Netz ermöglicht Bandbreiten bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (GBit/s). Es ist so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zuhause, Video-Konferenzen, Gaming und Streamen gleichzeitig möglich sind.

„Eine leistungsfähige Breitbandversorgung ist heute als Standortfaktor nicht mehr wegzudenken, sowohl beim Gewerbe als auch in privaten Haushalten“, sagt Oliver Bauer, Infrastrukturmanager im Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen. „Als Zweckverband setzen wir uns dafür ein, dass der Breitbandausbau auf unserem Verbandsgebiet möglichst flächendeckend vorankommt. Es freut mich daher sehr, dass in Köngen der Bagger rollt und der Startschuss für den Ausbau gefallen ist.“

Verschiedene Buchungs- und Informationsmöglichkeiten

Jürgen Wolf, Regio-Manager im Infrastrukturvertrieb der Telekom koordiniert die Vermarktung der neuen Glasfaseranschlüsse: Die Anwohnerinnen und Anwohner im Ausbaugebiet haben noch bis zum 31.12.2022 die Chance auf einen kostenfreien Glasfaseranschluss. Damit können sie auf die stetig wachsenden digitalen Anforderungen flexibel reagieren. Im Telekom Shop in Nürtingen, Apothekerstraße 10 sowie Kirchheim, Max-Eyth-Straße 5 können Interessenten sich informieren und ihren Glasfaseranschluss beauftragen. Auch auf der Website www.telekom.de/glasfaser können sich Immobilienbesitzer informieren. Das geht über die Eingabe der Adresse in der Abfragemaske. Infos gibt es zudem über einen Anruf bei der kostenfreien Hotline unter 0800/ 22 66100.

Kooperation von Deutscher Telekom und der Gigabit Region Stuttgart

„Wir freuen uns, dass der Ausbaupartner unseres Gigabitprogramms, die Deutsche Telekom, die Glasfaserversorgung in Köngen übernimmt und modernste Internet-Technologie zur Verfügung stellt. Die Region Stuttgart verfügt derzeit über das höchste Ausbautempo in ganz Deutschland. 4.900 Haushalte sind im regionalen Maßstab eine beträchtliche Größe. Sie tragen dazu bei, dass wir beim regionalen Gigabitprogramm im Zeitplan bleiben“, sagt Helmuth Haag, Leiter Kommunikation der Gigabit Region Stuttgart GmbH (GRS).

Im Fokus des Gigabitprojekts steht der partnerschaftliche Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes. Bis zum Jahr 2025 sollen nicht nur 50 Prozent der Haushalte und alle Unternehmen, sondern auch die Schulen in der Region schnell ins Internet kommen, bis 2030 sollen 90 Prozent aller Haushalte Zugang zu einem Glasfaseranschluss haben. Über 99 Prozent der Bevölkerung können Mobilfunk über 4G/LTE nutzen. Der Ausbau des 5G-Netzes ist bereits weit fortgeschritten.

Am Gigabitprogramm beteiligen sich derzeit 175 Kommunen inklusive der Stadt Stuttgart sowie in den fünf benachbarten Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr. In dem Ballungsraum leben rund 2,8 Millionen Menschen.

Logo Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Oliver Bauer, Infrastrukturmanager Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Oliver Bauer - Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Glasfaser für Kirchheim unter Teck: Vollversorgung bis Ende 2027

28. September 2022

  • Telekom und Kommune verständigen sich auf Fahrplan für die Erschließung von weiteren über 17.500 Haushalten
  • Nächstes Ausbaugebiet in Kirchheim unter Teck startet in 2023
  • Geschwindigkeiten bis 1 Gigabit pro Sekunde

 

Gute Nachricht für Kirchheim unter Teck: Die Telekom setzt die Erschließung mit Glasfaser in der Kommune fort und wird bis zum Jahr 2027 nahezu das gesamte Stadtgebiet mit modernsten Glasfaseranschlüssen versorgen. Darauf haben sich Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader und Sabine Wittlinger, Partnermanagerin der Telekom, bei einem Gespräch im Rathaus verständigt.

„Wir stehen zu unserem Wort und werden Kirchheim auf jeden Fall mit Glasfaser versorgen. Das beweisen wir bereits mit den der laufenden Verlegung im Stadtzentrum. Bereits jetzt haben über 1.600 Haushalte die Möglichkeit auf Gigabitanschlüsse bis ins Haus“, sagt Sabine Wittlinger, Partnermanagerin der Telekom. „Mit einem Glasfaseranschluss können sie flexibel auf alle digitalen Anwendungen der Zukunft reagieren. Und wir betreiben das neue Netz im Open Access: Andere Kommunikationsanbieter, die Verträge mit der Telekom geschlossen haben, können unser Netz für ihre Kunden nutzen.“

Die Telekom baut Anschlüsse mit bis zu 1 Gigabit pro Sekunde. Unternehmen können außerdem Geschäftskundentarife bis 100 Gbit/s buchen. Damit haben Kunden einen superschnellen Anschluss für digitales Lernen und Arbeiten, Streaming und Gaming, alles gleichzeitig.

„Schnelles Internet gehört heutzutage genauso wie Strom, Wasser und Gas zur Grundversorgung und ist für private Haushalte wie für Gewerbetreibende ein bedeutender Standortfaktor“, sagt Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader. „Deshalb ist die Versorgung mit Breitband der Stadt Kirchheim unter Teck ein wichtiges Anliegen.“ In der Kernstadt ist die Kabelverlegung schon weit fortgeschritten. Der Fahrplan für die weiteren Abschnitte ist schon mit der Stadtverwaltung von Kirchheim /Teck abgestimmt. In 2023 startet die Telekom schon mit dem nächsten Ausbaugebiet.

Vollversorgung findet Anerkennung

„Der weitere Glasfaser-Ausbau in der Stadt Kirchheim zeigt, dass sich der kommunale Schulterschluss im Landkreis Esslingen mit dem Zweckverband Breitbandversorgung und dem Kooperationsprogramm der Region Stuttgart bewährt hat. Damit kommen wir unserem Ziel, bis 2030 einen nahezu flächendeckenden Glasfaserausbau in unserem Landkreis zu erreichen, wieder einen großen Schritt näher“, sagt Landrat Heinz Eininger, der Vorsitzende des Zweckverbands Breitbandversorgung Landkreis Esslingen.

„Wir freuen uns, dass der Ausbaupartner unseres Gigabitprogramms, die Deutsche Telekom, in Kirchheim modernste Internet-Technologie zur Verfügung stellt und für die Stadt einen verlässlichen Ausbauplan für eine flächendeckende Breitbandversorgung entwickelt hat. Der eigenwirtschaftliche Ausbau in einer großen Stadt wie Kirchheim leistet einen wichtigen Beitrag dazu, dass wir beim regionalen Gigabitprogramm im Zeitplan bleiben“, erklärt der Breitbandbeauftragte der Region und Geschäftsführer der Gigabit Region Stuttgart GmbH (GRS) Hans-Jürgen Bahde.

Kooperation von Deutscher Telekom und der Gigabit Region Stuttgart

Im Fokus des Gigabitprojekts steht der partnerschaftliche Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes. Bis zum Jahr 2025 sollen nicht nur 50 Prozent der Haushalte und alle Unternehmen, sondern auch die Schulen in der Region schnell ins Internet kommen, bis 2030 sollen 90 Prozent aller Haushalte Zugang zu einem Glasfaseranschluss haben. Über 99 Prozent der Bevölkerung können Mobilfunk über 4G/LTE nutzen. Der Ausbau des neuen 5G Netzes ist bereits weit fortgeschritten.

Am Gigabitprogramm beteiligen sich derzeit 175 Kommunen inklusive der Stadt Stuttgart sowie in den fünf benachbarten Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr. In dem Ballungsraum leben rund 2,8 Millionen Menschen.

Logo Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen
Kirchheim unter Teck | Bild von

Telekom bringt Glasfaser nach Reichenbach an der Fils

28. Juli 2022

  • Ausbau von rund 3.100 Haushalten mit Baubeginn in 2022 beschlossen
  • Geschwindigkeiten bis 1 Gigabit pro Sekunde (GBit/s) möglich

 

Die Telekom wird in Reichenbach an der Fils im eigenwirtschaftlichen Ausbau ein Glasfasernetz für rund 3.100 Haushalte bauen. „Weil die Telekom ohne vorheriges Erreichen einer festen Vorvermarktungsquote ausbaut, werden die Bagger im Sommer rollen“, sagt Jürgen Wolf vom Infrastrukturvertrieb der Telekom im Landkreis Esslingen. „Die Planungen und Vorbereitungen auch in Abstimmung mit der Gemeinde sind bereits in vollem Gange.“ An Wolfs Seite ist Emre Sevenler von der Telekom Technik-Niederlassung Süd-West. Er ist verantwortlich für den Glasfaser-Ausbau im Landkreis Esslingen.

„Schnelles Internet gehört heutzutage genauso wie Strom, Wasser und Gas zur Daseinsversorgung und ist für private Haushalte wie für Gewerbetreibende ein Standortfaktor“, sagt Bürgermeister Bernhard Richter. „Deshalb ist die Versorgung mit Breitband längst auch zu einer kommunalen Aufgabe geworden.“ Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zuhause, Video-Konferenzen, Gaming und Streamen gleichzeitig möglich sind.

„Wir freuen uns, dass in Reichenbach der Startschuss für den Breitbandausbau im Privatkundenbereich fällt “, sagt Markus Grupp, der Geschäftsführer im Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen. „Damit kommen wir unserem Ziel, ein leistungsstarkes, zukunftsfähiges und flächendeckendes Breitbandnetz in unserem Verbandsgebiet zu schaffen, wieder ein Stück näher. Viele Bürgerinnen und Bürger von Reichenbach dürfen sich nun auf das Glasfaserzeitalter freuen.“ Das neue Netz ermöglicht Bandbreiten bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (GBit/s). Es ist so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zuhause, Video-Konferenzen, Surfen und Streamen gleichzeitig möglich sind.

 

Kooperation von Deutscher Telekom und der Gigabit Region Stuttgart

„Wir freuen uns, dass die Deutsche Telekom den flächendeckenden Ausbau in Reichenbach aufnimmt. Er leistet einen Beitrag dazu, dass wir beim regionalen Gigabitprogramm im Zeitplan bleiben“, erklärt der Breitbandbeauftragte der Region und Geschäftsführer der Gigabit Region Stuttgart GmbH (GRS) Hans-Jürgen Bahde. „Ein Glasfaseranschluss in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus steigert die Lebensqualität und erhöht den Wert der Immobilie.“

Markus Grupp

Markus Grupp, Geschäftsführer Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Logo Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Logo Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Spatenstich für zweiten Glasfaser-Ausbau in Neuhausen auf den Fildern

15. Juli 2022

  • Zweites Ausbaugebiet mit 3.000 Haushalten
  • Mehr Tempo: Geschwindigkeiten bis 1.000 Mbit/s
  • Hausanschluss noch bis 4. Oktober kostenfrei

 

Nachdem die Telekom bereits das Gewerbegebiet in Neuhausen auf den Fildern mit Glasfaser erschlossen hat, beginnt das Unternehmen jetzt in einem weiteren Ausbaugebiet mit den Tiefbauarbeiten. Das neue Ausbaugebiet umfasst 3.000 Haushalte, die nun ebenfalls die Möglichkeit auf Gigabitanschlüsse erhalten. Dafür wird das Unternehmen in den kommenden Monaten insgesamt über 32 Kilometer Glasfaserkabel in die Erde bringen. „Die Telekom baut und vermarktet das neue Glasfasernetz gleichzeitig“, sagt Fabian Weiblen, gebietsverantwortlicher Projektleiter in der Technik-Niederlassung Süd-West, anlässlich des Spatenstichs. „Sobald ein Straßenzug mit Glasfaser versorgt ist, werden die beauftragten Kundenanschlüsse freigeschaltet.“ An Weiblens Seite ist Jürgen Wolf vom Infrastrukturvertrieb der Telekom. Er verantwortet die Vermarktung der neuen Glasfaseranschlüsse.

Das Unternehmen stimmt die einzelnen Bauabschnitte eng mit der Gemeinde ab. Die Telekom tut alles, um den Ausbau mit allen technischen Möglichkeiten gut und schnell zu bewältigen und dabei die Beeinträchtigungen für die Bürgerinnen und Bürger sowie den Verkehr so gering wie möglich zu halten.

Bürgermeister Ingo Hacker hebt die Bedeutung von schnellen und stabilen Internetverbindungen hervor: „Glasfaser ist die Technologie, die die zukünftig benötigten Datenmengen transportieren kann. Ein Glasfaseranschluss in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus ist genauso wichtig wie ein Anschluss an Strom, Wasser oder Gas. Ich freue mich, dass nun die Bürgerinnen und Bürger in unserer Gemeinde diese Möglichkeit erhalten.“ Das neue Netz ermöglicht Bandbreiten bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (GBit/s). Es ist so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zuhause, Video-Konferenzen, Gaming und Streamen gleichzeitig möglich sind.

Eine leistungsfähige Breitbandversorgung ist heute als Standortfaktor nicht mehr wegzudenken, sowohl beim Gewerbe als auch in privaten Haushalten“, sagt Markus Grupp, der Geschäftsführer im Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen. „Als Zweckverband setzen wir uns dafür ein, dass der Breitbandausbau auf unserem Verbandsgebiet möglichst flächendeckend vorankommt. Es freut mich daher sehr, dass in Neuhausen der Bagger rollt und der Startschuss für den Ausbau gefallen ist.“

Die Anwohnerinnen und Anwohner im Ausbaugebiet haben noch bis zum 4. Oktober 2022 die Chance auf einen kostenfreien Glasfaseranschluss. Damit können sie auf die stetig wachsenden digitalen Anforderungen flexibel reagieren. Ein ganz wichtiger Punkt dabei: Der Glasfaser-Anschluss kommt nicht von allein ins Haus. Die Eigentümer müssen dafür ihr Einverständnis erteilen. Denn um den Glasfaseranschluss zu legen, müssen die Mitarbeiter privaten Grund betreten.

Kooperation von Deutscher Telekom und der Gigabit Region Stuttgart

„Wir freuen uns, dass der Ausbaupartner unseres Gigabitprogramms, die Deutsche Telekom, den Ausbau auch in Neuhausen auf den Fildern übernommen hat. Der Ausbau leistet einen Beitrag dazu, dass wir beim regionalen Gigabitprogramm im Zeitplan bleiben“, erklärt der Hans-Jürgen Bahde, Breitbandbeauftragte der Region und Geschäftsführer der Gigabit Region Stuttgart GmbH (GRS).

Im Fokus des Gigabitprojekts steht der partnerschaftliche Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes. Bis zum Jahr 2025 sollen nicht nur 50 Prozent der Haushalte und alle Unternehmen, sondern auch die Schulen in der Region schnell ins Internet kommen, bis 2030 sollen 90 Prozent aller Haushalte Zugang zu einem Glasfaseranschluss haben. Über 99 Prozent der Bevölkerung können Mobilfunk über 4G/LTE nutzen. Der Ausbau des 5G-Netzes ist bereits weit fortgeschritten.

Das Ausbaugebiet umfasst derzeit 174 Kommunen inklusive der Stadt Stuttgart sowie in den fünf benachbarten Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr. In dem Ballungsraum leben rund 2,8 Millionen Menschen.

Logo Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Markus Grupp

Markus Grupp - Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Spatenstich für Glasfaser-Ausbau in Leinfelden-Echterdingen

14. Juli 2022

  • Ausbaugebiet mit über 5.200 Haushalten
  • Mehr Tempo: Geschwindigkeiten bis 1.000 Mbit/s
  • Hausanschluss noch bis 4. Oktober 2022 kostenfrei

 

Die Telekom beginnt jetzt Tiefbauarbeiten für den Glasfaserausbau in Leinfelden-Echterdingen. Das Ausbaugebiet umfasst über 5.200 Haushalte, die nun die Möglichkeit auf Gigabitanschlüsse erhalten. Dafür wird das Unternehmen in den kommenden Monaten insgesamt über 37 Kilometer Glasfaserkabel in die Erde bringen. „Die Telekom baut und vermarktet das neue Glasfasernetz gleichzeitig“, sagt Fabian Weiblen, gebietsverantwortlicher Projektleiter in der Technik-Niederlassung Süd-West, anlässlich des Spatenstichs am Lehmgrubenweg. „Sobald ein Straßenzug mit Glasfaser versorgt ist, werden die beauftragten Kundenanschlüsse freigeschaltet.“ An Weiblens Seite ist Jürgen Wolf vom Infrastrukturvertrieb der Telekom. Er verantwortet die Vermarktung der neuen Glasfaseranschlüsse im Landkreis Esslingen.

Das Unternehmen stimmt die einzelnen Bauabschnitte eng mit der Stadtverwaltung ab. Die Telekom tut alles, um den Ausbau mit allen technischen Möglichkeiten gut und schnell zu bewältigen und dabei die Beeinträchtigungen für die Bürgerinnen und Bürger sowie den Verkehr so gering wie möglich zu halten.

Andrea Egner, Leiterin des Tiefbauamtes von Leinfelden-Echterdingen, hebt die Bedeutung von schnellen und stabilen Internetverbindungen hervor: „Glasfaser ist die Technologie, die die zukünftig benötigten Datenmengen transportieren kann. Ein Glasfaseranschluss in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus ist genauso wichtig wie ein Anschluss an Strom, Wasser oder Gas. Ich freue mich, dass nun die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt diese Möglichkeit erhalten.“ Das neue Netz ermöglicht Bandbreiten bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (GBit/s). Es ist so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zuhause, Video-Konferenzen, Gaming und Streamen gleichzeitig möglich sind.

„Im Rahmen des Kooperationsprojekts mit der Telekom, freut es uns sehr, dass in Leinfelden-Echterdingen der Startschuss für den Breitbandausbau gefallen ist. Damit kommen wir unserer Zielerreichung bis 2025, 50 Prozent der Privathaushalte mit einem glasfaserbasierten Internetzugang zu versorgen einen Schritt näher“, sagt Ivana Zumbiel, Projektleiterin beim Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen.

Die Anwohnerinnen und Anwohner im Ausbaugebiet haben noch bis zum 4. Oktober 2022 die Chance auf einen kostenfreien Glasfaseranschluss.  Damit können sie auf die stetig wachsenden digitalen Anforderungen flexibel reagieren. Ein ganz wichtiger Punkt dabei: Der Glasfaser-Anschluss kommt nicht von allein ins Haus. Die Eigentümer müssen dafür ihr Einverständnis erteilen. Denn um den Glasfaseranschluss zu legen, müssen die Mitarbeiter privaten Grund betreten.

Kooperation von Deutscher Telekom und der Gigabit Region Stuttgart

„Wir freuen uns, dass der Ausbaupartner unseres Gigabitprogramms, die Deutsche Telekom, die Glasfaserversorgung in Leinfelden-Echterdingen übernimmt und modernste Internet-Technologie zur Verfügung stellt. Der umfangreiche Ausbau leistet einen Beitrag dazu, dass wir beim regionalen Gigabitprogramm im Zeitplan bleiben“, sagt Helmuth Haag, Leiter Kommunikation der Gigabit Region Stuttgart GmbH (GRS).

Im Fokus des Gigabitprojekts steht der partnerschaftliche Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes. Bis zum Jahr 2025 sollen nicht nur 50 Prozent der Haushalte und alle Unternehmen, sondern auch die Schulen in der Region schnell ins Internet kommen, bis 2030 sollen 90 Prozent aller Haushalte Zugang zu einem Glasfaseranschluss haben. Über 99 Prozent der Bevölkerung können Mobilfunk über 4G/LTE nutzen. Der Ausbau des 5G-Netzes ist bereits weit fortgeschritten.

Das Ausbaugebiet umfasst derzeit 174 Kommunen inklusive der Stadt Stuttgart sowie in den fünf benachbarten Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr. In dem Ballungsraum leben rund 2,8 Millionen Menschen.

Ivana Zumbiel

Ivana Zumbiel
Logo Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Telekom baut Glasfasernetz in Neuhausen auf den Fildern

4. Juli 2022

  • Ausbau von 3.000 Haushalten mit Baubeginn im Sommer 2022
  • Geschwindigkeiten bis 1 Gigabit pro Sekunde (GBit/s) möglich

 

Nachdem die Telekom bereits das Gewerbegebiet in Neuhausen auf den Fildern mit Glasfaser erschlossen hat, werden in Kürze in einem zweiten Bauabschnitt weitere 3.000 Haushalte die Möglichkeit auf einen schnellen Glasfaseranschluss erhalten. Im neuen Ausbaugebiet liegt auch die Mozartschule. „Die Telekom hat das jährliche Ausbauziel für die Gigabitregion Stuttgart auf 100.000 Haushalte pro Jahr erhöht. Deshalb können wir zahlreiche Ausbauvorhaben vorziehen“, sagt Jürgen Wolf, Regio-Manager im Infrastrukturvertrieb der Telekom. „Wir freuen uns, dass Neuhausen schon in diesem Jahr dabei ist.“ Ihm zur Seite steht Fabian Weiblen, verantwortlich für den Glasfaserausbau im der Landeshauptstadt Stuttgart und Neuhausen auf den Fildern im Landkreis Esslingen. Der Ausbaustart ist für Sommer 2022 geplant.

Die Planungen und Vorbereitungen für den eigenwirtschaftlichen Ausbau sind so gut wie abgeschlossen. Weil die Telekom auf das Erreichen einer Vorvermarktungsquote als Vorbedingung für den Ausbau verzichtet, erfolgt der  der Baustart in Kürze. Das neue Netz ermöglicht Bandbreiten bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (GBit/s). Es ist so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zuhause, Video-Konferenzen, Gaming und Streamen gleichzeitig möglich sind.

Bürgermeister Ingo Hacker hebt die Bedeutung von schnellen und stabilen Internetverbindungen hervor: „Glasfaser ist die Technologie, die die zukünftig benötigten Datenmengen transportieren kann. Ein Glasfaseranschluss in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus ist genauso wichtig wie ein Anschluss an Strom, Wasser oder Gas. Ich freue mich, dass jetzt Bürgerinnen und Bürger von Neuhausen diese Möglichkeit erhalten werden.“

„Wir freuen uns, dass auch in Neuhausen auf den Fildern der Startschuss für den Breitbandausbau im Privatkundenbereich fällt „, sagt Markus Grupp, der Geschäftsführer im Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen. „Als Zweckverband setzen wir uns dafür ein, dass der Breitbandausbau auf unserem Verbandsgebiet möglichst flächendeckend vorankommt. Viele Bürgerinnen und Bürger von Neuhausen dürfen sich nun auf das Glasfaserzeitalter freuen.“

 

Kooperation von Deutscher Telekom und der Gigabit Region Stuttgart

„Wir freuen uns, dass der Ausbaupartner unseres Gigabitprogramms, die Deutsche Telekom, den Ausbau jetzt in den Wohngebieten in Neuhausen fortsetzt. Glasfaser ist die modernste verfügbare Infrastruktur. Der Ausbau leistet einen Beitrag dazu, dass wir beim regionalen Gigabitprogramm im Zeitplan bleiben“, sagt Hans-Jürgen Bahde, Breitbandbeauftragter der Region und Geschäftsführer der Gigabit Region Stuttgart GmbH (GRS).

Im Fokus des Gigabitprojekts steht der partnerschaftliche Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes. Bis zum Jahr 2025 sollen nicht nur 50 Prozent der Haushalte und alle Unternehmen, sondern auch die Schulen in der Region schnell ins Internet kommen, bis 2030 sollen 90 Prozent aller Haushalte Zugang zu einem Glasfaseranschluss haben. Über 99 Prozent der Bevölkerung können Mobilfunk über 4G/LTE nutzen. Der Ausbau des 5G-Netzes ist bereits weit fortgeschritten.

Das Ausbaugebiet umfasst derzeit 174 Kommunen inklusive der Stadt Stuttgart sowie in den fünf benachbarten Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr. In dem Ballungsraum leben rund 2,8 Millionen Menschen.

Markus Grupp

Markus Grupp, Geschäftsführer Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen
Logo Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Glasfaser-Ausbau in Wolfschlugen abgeschlossen

2. Juni 2022

  • Vollständiger Ausbau der Gemeinde mit rund 3.500 Haushalten
  • Mehr Tempo: Mit bis zu 1.000 MBit/s surfen
  • Über 210 Kilometer Glasfaser für schnelles Internet

 

Der Glasfaser-Ausbau für rund 3.500 Haushalte in Wolfschlugen ist jetzt abgeschlossen. Die eine Hälfte des Ausbaus hat die Telekom im Eigenausbau geleistet, die andere im geförderten Ausbau.

„Insgesamt hat die Telekom über 210 Kilometer Glasfaser verlegt, um Wolfschlugen mit den modernsten Internetanschlüssen zu versorgen“, sagt Sabine Wittlinger, Partnermanagerin der Telekom. „Wolfschlugen ist die erste Kommune in der Region Stuttgart, bei der durch unseren Ausbau alle Haushalte Glasfaser nutzen können. Jedes Gebäude der Kommune kann angeschlossen werden. Mit diesem hohen Ausbaugrad steht die Kommune nun ganz an der Spitze in der Region und auch in ganz Deutschland. Den Kunden steht das komplette Magenta Produktportfolio für Privat- und Geschäftskunden zur Verfügung. Aber auch andere Anbieter werden unser Netz für ihre Kunden nutzen, denn wir betreiben es im Open Access.“

Vision Wolfschlugen 5.0 wird vollendet

„Für Wolfschlugen ist der heutige Tag der offiziellen Übergabe des Glasfasernetzes die Vollendung einer über elf Jahre dauernden Anstrengung, dass nämlich steinige Trampelpfade und Feldwege, also die kupfernen Internet-Verbindungen mit Datenübertragungsraten im Kilobitbereich unter 1 Megabit endlich der Vergangenheit angehören“, sagt der Bürgermeister von Wolfschlugen, Matthias Ruckh. „Die Vision Wolfschlugen 5.0, also die Daseinsversorgung mit dem Grundlegendsten wie Wasser, Strom, Gas- und Fernwärmenetz wird heute mit dem kompletten flächendeckenden Glasfasernetz der Deutschen Telekom vollendet. Jeder Einwohner, jeder Aussiedlerhof hat nun Zugang zur digitalen Autobahn mit Gigabit-Geschwindigkeiten. Ein wichtiger und entscheidender Standortfaktor für die digitale Zukunft unseres Dorfes wurde nun umgesetzt, nicht zuletzt auch Dank der Förderung mit rund 3,8 Mio. Euro vom Bund und vom Land Baden-Württemberg.

Ausbau in Wolfschlugen vorbildlich umgesetzt

„Als Landkreis setzen wir uns sehr dafür ein, dass der Breitbandausbau vorankommt und alle Bürgerinnen sowie Bürger Zugang zu glasfaserbasiertem Internet erhalten. Die Pandemie hat uns einmal mehr gezeigt, wie wichtig schnelles Internet ist. Die Kombination aus Fördergebieten und einem synergetischen, eigenwirtschaftlichen Ausbau wurde hier in Wolfschlugen vorbildlich umgesetzt“, sagt Landrat Heinz Eininger, Vorsitzender des Zweckverbands Breitbandversorgung Landkreis Esslingen.

 

 

Kooperation von Deutscher Telekom und der Gigabit Region Stuttgart

 

Im Fokus des Gigabitprojekts steht der partnerschaftliche Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes. Bis zum Jahr 2025 sollen nicht nur 50 Prozent der Haushalte und alle Unternehmen, sondern auch die Schulen in der Region schnell ins Internet kommen, bis 2030 sollen 90 Prozent aller Haushalte Zugang zu einem Glasfaseranschluss haben. Über 99 Prozent der Bevölkerung können Mobilfunk über 4G/LTE nutzen. Der Ausbau des 5G-Netzes ist bereits weit fortgeschritten.

 

Das Ausbaugebiet umfasst derzeit 174 Kommunen inklusive der Stadt Stuttgart sowie in den fünf benachbarten Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr. In dem Ballungsraum leben rund 2,8 Millionen Menschen.

 

 

 

Zusätzliche Zitate der Redner in alphabetischer Reihenfolge:

 

Hans-Jürgen Bahde, Breitbandbeauftragter der Region und Geschäftsführer der Gigabit Region Stuttgart GmbH (GRS)

„Wolfschlugen ist jetzt eine von weniger als zehn Kommunen in der Region Stuttgart, die komplett flächendeckend ausgebaut sind. Die Gemeinde hat den Kooperationsvertrag zwischen der Region Stuttgart und der Telekom optimal für einen Vollausbau genutzt. Davon profitieren Unternehmen und Privathaushalte ganz konkret.“

 

Stefan Krebs, Beauftragter der Landesregierung für Informationstechnologie (CIO) des Landes Baden-Württemberg

„Die Versorgung der Menschen und der Wirtschaft in Baden-Württemberg mit schnellem Internet ist die größte Infrastrukturaufgabe unserer Zeit. Aus diesem Grund investiert das Land enorm in den kommunalen Breitbandausbau mit dem Ziel, bis 2025 eine flächendeckende Versorgung mit gigabitfähigen Netzen auf den Weg zu bringen. Jeder neue Kilometer Glasfaser ist eine Investition in die Zukunft unseres Landes, dadurch kann die Gemeinde Wolfschlugen die Chancen des digitalen Wandels als regionaler Spitzenreiter nun optimal nutzen.

Wolfschlugen
Landrat Heinz Eininger, Verbandsvorsitzender Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen
Logo Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Glasfaser-Ausbau in Denkendorf startet

18. Mai 2022

  • Ausbau in Denkendorf mit 4.400 Haushalten
  • Mehr Tempo: Mit bis zu 1.000 MBit/s surfen
  • Hausanschluss während der Ausbauphase kostenfrei

Die Telekom beginnt jetzt in der Gemeinde Denkendorf mit den Tiefbauarbeiten für das neue Glasfaser-Netz. Das Ausbaugebiet  in Denkendorf umfasst über 4.400 Haushalte. Dafür wird das Unternehmen  in den kommenden Monaten insgesamt rund 114 Kilometer Glasfaserkabel in die Erde bringen. Im ersten Bauabschnitt können über 2.000 Kunden schon jetzt Glasfaserprodukte der Telekom buchen. „Sobald ein Straßenzug mit Glasfaser versorgt ist, werden die beauftragten Kundenanschlüsse freigeschaltet“, sagt Emre Sevenler anlässlich des Spatenstichs. Sevenler ist verantwortlich für den Glasfaser-Ausbau der Telekom im Landkreis Esslingen. „Die Telekom baut und vermarktet das neue Glasfasernetz gleichzeitig.“ Jürgen Wolf vom Infrastrukturvertrieb koordiniert dazu die Vermarktungsmaßnahmen für die neuen Glasfaser-Anschlüsse. Zeitnah wird es mit dem zweiten Bauabschnitt weiter gehen.

Die Telekom stimmt die einzelnen Bauabschnitte eng mit der Gemeinde ab. Das Unternehmen tut alles, um den Ausbau mit allen technischen Möglichkeiten gut und schnell zu bewältigen und dabei die Beeinträchtigungen für die Bürgerinnen und Bürger sowie den Verkehr so gering wie möglich zu halten.

Bürgermeister Ralf Barth hebt die Bedeutung von schnellen und stabilen Internetverbindungen hervor: „Glasfaser ist die Technologie, die die zukünftig benötigten Datenmengen transportieren kann. Ein Glasfaseranschluss in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus ist genauso wichtig wie ein Anschluss an Strom, Wasser oder Gas. Ich freue mich, dass die Bürgerinnen und Bürger von Denkendorf diese Möglichkeit erhalten.“

Bürgerinnen und Bürger von Denkendorf dürfen sich nun auf das Glasfaserzeitalter freuen

„Wir freuen uns, dass in Denkendorf der Startschuss für den Breitbandausbau im Privatkundenbereich  fällt“, sagt Markus Grupp, der Geschäftsführer im Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen. „Damit kommen wir unserem Ziel, ein leistungsstarkes, zukunftsfähiges und flächendeckendes Breitbandnetz in unserem Verbandsgebiet zu schaffen, wieder ein Stück näher. Viele Bürgerinnen und Bürger von Denkendorf dürfen sich nun auf das Glasfaserzeitalter freuen.“

Die Anwohner im Ausbaugebiet haben noch bis zum Abschluss der Bauarbeiten die Chance auf einen Glasfaseranschluss – und das kostenlos. Damit können sie auf die stetig wachsenden digitalen Anforderungen flexibel reagieren. Ein ganz wichtiger Punkt dabei: Der Glasfaser-Anschluss kommt nicht von allein. Die Eigentümer müssen dafür ihr Einverständnis erteilen. Denn um den Glasfaseranschluss zu legen, müssen die Mitarbeiter privaten Grund betreten.

Die Beauftragung funktioniert für interessierte Mieter gleichermaßen:  Er oder sie beauftragt die Telekom. Die Telekom kontaktiert daraufhin die Vermieter. Dann wird besprochen, wo die Glasfaser ins Haus kommt und wie sie im Haus verläuft.

Kooperation von Deutscher Telekom und der Gigabit Region Stuttgart

„Wir freuen uns, dass der Ausbaupartner unseres Gigabitprogramms, die Deutsche Telekom, in Denkendorf so umfangreich ausbaut. Der Ausbau leistet einen großen Beitrag dazu, dass wir beim regionalen Gigabitprogramm im Zeitplan bleiben“, erklärt Helmuth Haag, Sprecher der Gigabit Region Stuttgart GmbH (GRS).

 

Im Fokus des Gigabitprojekts steht der partnerschaftliche Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes.  Bis zum Jahr 2025 sollen nicht nur 50 Prozent der Haushalte und alle Unternehmen, sondern auch die Schulen in der Region schnell ins Internet kommen, bis 2030 sollen 90 Prozent aller Haushalte Zugang zu einem Glasfaseranschluss haben. Über 99 Prozent der Bevölkerung können Mobilfunk über 4G/LTE nutzen. Der Ausbau des 5G- Netzes ist bereits weit fortgeschritten.

 

Das Ausbaugebiet umfasst derzeit 174 Kommunen inklusive der Stadt Stuttgart sowie in den fünf benachbarten Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr. In dem Ballungsraum leben rund 2,8 Millionen Menschen.

Markus Grupp, Geschäftsführer Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen
Logo Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen