Baustart für Glasfaser-Netz in Frickenhausen

2. Mai 2022

  • Gigabitanschlüsse für rund 1.300 Haushalte im Ortsteil Linsenhofen
  • Ausbau ohne Vorvermarktungsquote
  • Jetzt Anschluss vorbestellen auf www.telekom.de/jetzt-glasfaser

 


 

Über 31.000 Glasfaser-Anschlüsse hat die Telekom im Landkreis Esslingen bereits gebaut. Jetzt geht der eigenwirtschaftliche Ausbau in der Gemeinde Frickenhausen weiter. Knapp 1.300 Haushalte im Ortsteil Linsenhofen erhalten schon bald die Chance auf einen kostenfreien Gigabitanschluss. „Wir bauen in jedem Fall aus, denn der Ausbau ist bei uns nicht an Vorbedingungen wie das Erreichen eine Mindestquote geknüpft“, sagt Sabine Wittlinger, Partnermanagerin der Telekom. „Die Vorbereitungen für den Ausbau sind so gut wie abgeschlossen. Schon in wenigen Wochen geht es los.“ Die Telekom wird das neue Netz gleichzeitig bauen und vermarkten.

Emre Sevenler koordiniert den Glasfaser-Ausbau der Telekom im Landkreis Esslingen und hält alle Fäden in der Hand. Sobald ein Straßenzug mit Glasfaser versorgt ist, werden die beauftragten Kundenanschlüsse freigeschaltet.

Bürgermeister Simon Blessing hebt die Bedeutung von schnellen und stabilen Internetverbindungen hervor: „Glasfaser ist die Technologie, die die zukünftig benötigten Datenmengen transportieren kann. Ein Glasfaseranschluss in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus ist genauso wichtig wie ein Anschluss an Strom, Wasser oder Gas. Ich freue mich, dass jetzt Bürgerinnen und Bürger in Linsenhofen diese Möglichkeit erhalten werden.“

„Wir begrüßen es, dass in Linsenhofen der Startschuss für den Breitbandausbau im Privatkundenbereich fällt“, sagt Markus Grupp, der Geschäftsführer im Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen. „Damit kommen wir unserem Ziel, ein leistungsstarkes, zukunftsfähiges und flächendeckendes Breitbandnetz in unserem Verbandsgebiet zu schaffen, wieder ein Stück näher. Viele Bürgerinnen und Bürger von Frickenhausen dürfen sich nun auf das Glasfaserzeitalter freuen.“

Unter www.telekom.de/glasfaser können Interessenten ab sofort einen Glasfaseranschluss vorbestellen, indem sie ihre Adresse in die Abfragemaske eintragen. Schnell sein lohnt sich, denn während der Ausbauphase ist der Hausanschluss kostenfrei. Auch im Telekom Shop in Nürtingen, Apothekerstraße 10 können sich Interessenten informieren und ihren Glasfaseranschluss beauftragen. Das neue Netz ermöglicht Bandbreiten bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (GBit/s). Die Telekom baut das neue Netz im Open Access: Andere Kommunikationsanbieter, die Verträge mit der Telekom geschlossen haben, können das Netz für ihre Kunden nutzen.

Kooperation von Deutscher Telekom und der Gigabit Region Stuttgart

„Mit großen Schritten geht es beim Glasfaser-Ausbau jetzt auch in Frickenhausen weiter. Glasfaser ist derzeit die einzige Technologie, die den Datenmengen der Zukunft gewachsen ist. Ein Glasfaseranschluss im eigenen Haus erlaubt Arbeiten und Lernen zuhause, Video-Konferenzen, Surfen und Streamen. Zudem erhöht der Anschluss den Wert der Immobilie“, erklärt der Breitbandbeauftragte der Region und Geschäftsführer der Gigabit Region Stuttgart GmbH (GRS) Hans-Jürgen Bahde.

Im Fokus des Gigabitprojekts steht der partnerschaftliche Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes. Bis zum Jahr 2025 sollen nicht nur 50 Prozent der Haushalte und alle Unternehmen, sondern auch die Schulen in der Region schnell ins Internet kommen, bis 2030 sollen 90 Prozent aller Haushalte Zugang zu einem Glasfaseranschluss haben. Über 99 Prozent der Bevölkerung können Mobilfunk über 4G/LTE nutzen. Der Ausbau des neuen 5G Netzes ist bereits weit fortgeschritten.

Das Ausbaugebiet umfasst derzeit 174 Kommunen inklusive der Stadt Stuttgart sowie in den fünf benachbarten Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr. In dem Ballungsraum leben rund 2,8 Millionen Menschen.

Logo Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Glasfaser-Netz für Kirchheim unter Teck

7. April 2022

  • Telekom baut Glasfaser-Netz für Kirchheim unter Teck
  • Ausbau der Kernstadt Kirchheim unter Teck mit 1.600 Haushalten
  • Mehr Tempo: Mit bis zu 1.000 MBit/s surfen
  • Registrierung ab sofort möglich auf www.telekom.de/jetzt-glasfaser

 

Die Telekom wird in Kirchheim unter Teck im eigenwirtschaftlichen Ausbau und ohne Erreichen einer Vorvermarktungsquote ein Glasfasernetz bauen. Das Ausbaugebiet in der Kernstadt umfasst über 1.600 Haushalte. Alle Anwohnerinnen und Anwohner im Ausbaugebiet haben die Chance, schon bald dabei zu sein. Dadurch haben sie künftig den besten Anschluss und können auf die stetig wachsenden digitalen Anforderungen flexibel reagieren.

 

„Volle Kraft voraus! Wir vermarkten und bauen das neue Glasfasernetz gleichzeitig“, sagt Sabine Wittlinger, Partnermanagerin der Telekom anlässlich eines Vor-Ort-Termins an der Baustelle in der Armbruststraße. „Deshalb ist es wichtig, dass sich Eigentümer möglichst frühzeitig für den kostenfreien Hausanschluss registrieren. Während der Ausbauphase bieten wir zudem attraktive Tarife an.“ Ihr zur Seite steht Emre Sevenler, verantwortlich für den Glasfaser-Ausbau der Telekom im Landkreis Esslingen. Sobald ein Straßenzug mit Glasfaser versorgt ist, werden die beauftragten Kundenanschlüsse freigeschaltet.

 

„Wir freuen uns, dass der Ausbau bereits gestartet ist“, sagt Oberbürgermeister Pascal Bader. „Schnelles Internet gehört heutzutage genauso wie Strom, Wasser und Gas zur Daseinsversorgung und ist für private Haushalte wie für Gewerbetreibende ein Standortfaktor. Deshalb ist die Versorgung mit Breitband längst auch zu einer kommunalen Aufgabe geworden.“

 

„Wir begrüßen es sehr, dass in Kirchheim unter Teck der Startschuss für den Breitbandausbau im Privatkundenbereich fällt“, sagt Markus Grupp, der Geschäftsführer im Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen. „Damit kommen wir unserem Ziel, ein leistungsstarkes, zukunftsfähiges und flächendeckendes Breitbandnetz in unserem Verbandsgebiet zu schaffen, wieder ein Stück näher. Viele Bürgerinnen und Bürger von Kirchheim dürfen sich nun auf das Glasfaserzeitalter freuen“.

 

Verschiedene Buchungs- und Informationsmöglichkeiten

 

Unter www.telekom.de/glasfaser können Interessenten ab sofort einen Glasfaseranschluss vorbestellen, indem sie ihre Adresse in die Abfragemaske eintragen. Zudem wird das Telekom Infomobil wird die Ausbaugebiete besuchen. Die Mitarbeiter beantworten alle Fragen der zum Ausbaugebiet, dem kostenfreien Hausanschluss und den Tarifen. An diesen Terminen ist das Infomobil vor Ort: 19.-23.04.2022; 10:00 – 18:00 Uhr Ort: Max-Eyth-Straße – Lauterbrücke.

Auch im Telekom Shop in Kirchheim, Max-Eyth-Straße 5 können Interessenten sich informieren und ihren Glasfaseranschluss beauftragen.

 

Kooperation von Deutscher Telekom und der Gigabit Region Stuttgart

„Wir freuen uns, dass unser Ausbaupartner Telekom jetzt in Kirchheim unter Teck mit dem eigenwirtschaftlichen Ausbau der Privathaushalte startet. Für alle Hauseigentümer ist das besonders interessant, denn ein Glasfaseranschluss ist die modernste Breitband-Technologie und steigert den Wert der Immobilie. Das Ausbauvorhaben in Kirchheim trägt dazu bei, dass wir beim regionalen Gigabitprogramm im Zeitplan bleiben“, erklärt Simon Steer, Projektleiter bei der Gigabit Region Stuttgart GmbH (GRS)

Im Fokus des Gigabitprojekts steht der partnerschaftliche Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes. Bis zum Jahr 2025 sollen nicht nur 50 Prozent der Haushalte und alle Unternehmen, sondern auch die Schulen in der Region schnell ins Internet kommen, bis 2030 sollen 90 Prozent aller Haushalte Zugang zu einem Glasfaseranschluss haben. Über 99 Prozent der Bevölkerung können Mobilfunk über 4G/LTE nutzen. Der Ausbau des 5G-Netzes ist bereits weit fortgeschritten.

Das Ausbaugebiet umfasst derzeit 174 Kommunen inklusive der Stadt Stuttgart sowie in den fünf benachbarten Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr. In dem Ballungsraum leben rund 2,8 Millionen Menschen.

Kirchheim unter Teck | Bild von
Logo Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen
Breitbandversorgung im Landkreis Esslingen

Telekom vermarktet erste Glasfaser-Anschlüsse in Filderstadt

3. März 2022

  • Glasfaser-Anschlüsse in Plattenhardt-Ost, Bonlanden Südwest und Harthausen Süd können jetzt bestellt werden
  • Rund 3.300 Haushalte profitieren von Gigabit-Tarifen
  • Jetzt kostenfreien Hausanschluss bestellen

 

Mit der Zeichnung des Kooperationsvertrags haben die Stadtwerke Filderstadt und die Telekom vor einem Jahr den Grundstein für den Glasfaser-Ausbau in Filderstadt gelegt. Nach Fertigstellung der Gewerbegebiete Bonlanden und Bernhausen-Augenloch setzen die Stadtwerke Filderstadt den Glasfaser-Ausbau in den aktuellen Ausbaugebieten Plattenhardt-Ost, Bonlanden Südwest und Harthausen Süd fort. Hier haben jetzt die ersten rund 3.300 Haushalte und Gewerbetreibende die Möglichkeit, einen Glasfaser-Anschluss bis in die Wohnung zu bestellen. Der Ausbau bietet den Bürgerinnen und Bürgern in Filderstadt einen leistungsfähigen und zukunftssicheren Zugang zu allen benötigten Kommunikationsdiensten.

Telekom sorgt für den Netzbetrieb

Die Telekom hat ihrerseits die technische Voraussetzung dafür geschaffen, die neu errichtete Infrastruktur zu betreiben. Die neuen Gigabit-Anschlüsse können jetzt bestellt werden.  

„Diese Kooperation beweist, dass der Netzausbau am schnellsten mit vereinten Kräften und einem gemeinsamen Ziel gelingt. Mit unserer Kooperation bringen wir Glasfaser bis in die Wohnung und bauen gleichzeitig ein anbieteroffenes Netz, “ sagt Dirk Slembeck, im Marketing der Telekom Deutschland verantwortlich für die Vermarktung der Glasfaser-Anschlüsse im Rahmen der Kooperation. „Ab sofort können Interessenten in den ersten drei Ausbaugebieten Highspeed-Anschlüsse mit bis zu 1.000 MBit/s im Download und garantierten Bandbreiten buchen.“ 

Die neuen Anschlüsse sind so leistungsstark, dass gleichzeitiges Streamen von Filmen, online Spielen, Surfen, Lernen und im Homeoffice arbeiten ohne Qualitätsverlust möglich sind. „Den Kunden stehen Magenta TV mit seinen Streaming Optionen und alle weiteren Produkte der Telekom Deutschland offen“, ergänzt Slembeck. „Dabei lohnt es sich schnell zu sein – wer in den kommenden drei Monaten einen Glasfaser-Tarif bucht, erhält den Hausanschluss kostenfrei.“ 

 

Glasfaser-Ausbau in Filderstadt geht weiter

Aktuell setzen die Filderstadtwerke den Glasfaser-Ausbau in Plattenhardt-Ost, Bonlanden Südwest und Harthausen Süd fort. Im nächsten Jahr kommen neue Ausbaugebiete hinzu und weitere Haushalte werden einen Glasfaser-Tarif buchen können. Das gemeinsame Ziel ist, bis zum Jahr 2030 rund 25.000 Haushalten in mehr als 8.000 Gebäuden die Möglichkeit auf einen Glasfaser-Anschluss zu bieten. 

Rahmenvereinbarung zwischen Deutscher Telekom und der Gigabit Region Stuttgart 

Auch die Kooperation zwischen den Filderstadtwerken und der Telekom trägt dazu bei, das große Ausbauziel für die Gigabit Region Stuttgart zu erreichen. Im Fokus des Gigabitprojekts steht der partnerschaftliche Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes. Bis zum Jahr 2025 sollen nicht nur 50 Prozent der Haushalte und alle Unternehmen, sondern auch die Schulen in der Region schnell ins Internet kommen, bis 2030 sollen 90 Prozent aller Haushalte Zugang zu einem Glasfaseranschluss haben. Über 99 Prozent der Bevölkerung können Mobilfunk über 4G/LTE nutzen. Der Ausbau des 5G-Netzes ist bereits weit fortgeschritten.

Logo Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Telekom startet mit Glasfaser-Ausbau in Leinfelden-Echterdingen

22. Februar 2022

  • Ausbau von über 5.200 Haushalten mit Baubeginn im ersten Quartal 2022
  • Geschwindigkeiten bis 1 Gigabit pro Sekunde (GBit/s) möglich
  • Zügiger Ausbau der vorbestellten Hausanschlüsse

 

Die Telekom wird in Leinfelden-Echterdingen im eigenwirtschaftlichen Ausbau ein Glasfaser-Netz für über 5.200 Haushalte bauen. Die Planungen und Vorbereitungen sind bereits in vollem Gange. „Wir freuen uns, dass wir dank der konstruktiven Zusammenarbeit mit der Stadt bereits im ersten Quartal loslegen können“, sagt Jürgen Wolf, Regio-Manager bei der Telekom. „Wir werden das neue Netz gleichzeitig bauen und vermarkten. Kunden können sich schon jetzt für den kostenfreien Hausanschluss registrieren.“ An Wolfs Seite ist Fabian Weiblen von der Telekom Technik-Niederlassung Süd-West. Er ist verantwortlich für den Glasfaser-Ausbau in Leinfelden-Echterdingen.

Oberbürgermeister Roland Klenk führt aus: „Ein Glasfaseranschluss ist derzeit die einzige Technologie, die die zukünftig benötigten Datenmengen transportieren kann. Ein solcher Anschluss in der Wohnung oder im Haus ist damit für alle Bürgerinnen und Bürger von Leinfelden-Echterdingen zukunftsweisend.“ Das neue Netz ermöglicht Bandbreiten bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (GBit/s). Es ist so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zuhause, Video-Konferenzen, Surfen und Streamen gleichzeitig möglich sind.

Sobald ein Straßenzug mit Glasfaser versorgt ist, werden die beauftragten Kundenanschlüsse freigeschaltet. „Wir freuen uns, dass in Leinfelden- Echterdingen der Startschuss für den Breitbandausbau im Privatkundenbereich fällt“, sagt Markus Grupp, der Geschäftsführer im Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen. „Damit kommen wir unserem Ziel, ein leistungsstarkes, zukunftsfähiges und flächendeckendes Breitbandnetz in unserem Verbandsgebiet zu schaffen, wieder ein Stück näher. Viele Bürgerinnen und
Bürger von Leinfelden-Echterdingen dürfen sich nun auf das Glasfaserzeitalter freuen.“

Im Telekom Shop in der Hauptstraße 63 in Echterdingen können Interessenten ihren Glasfaseranschluss beauftragen.
Ferner besteht auch über www.telekom.de/glasfaser die Möglichkeit, sich online zu registrieren.

 

Kooperation von Deutscher Telekom und der Gigabit Region Stuttgart

Simon Steer, Projektleiter bei der Gigabit Region Stuttgart GmbH, hebt die Bedeutung von schnellen und stabilen Internetverbindungen hervor: „Ein Glasfaseranschluss in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus steigert die Lebensqualität und erhöht den Wert der Immobilie. Ich freue mich, dass die Haushalte in Leinfelden-Echterdingen jetzt diese Möglichkeit erhalten.“

Im Fokus des Gigabitprojekts steht der partnerschaftliche Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes. Bis zum Jahr 2025 sollen nicht nur 50 Prozent der Haushalte und alle Unternehmen, sondern auch die Schulen in der Region schnell ins Internet kommen, bis 2030 sollen 90 Prozent aller Haushalte Zugang zu einem Glasfaseranschluss haben. Über 99 Prozent der Bevölkerung können Mobilfunk über 4G/LTE nutzen. Der Ausbau des neuen 5G Netzes ist bereits weit fortgeschritten.

Das Ausbaugebiet umfasst derzeit 174 Kommunen inklusive der Stadt Stuttgart sowie in den fünf benachbarten Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr. In dem Ballungsraum leben rund 2,8 Millionen Menschen.

Logo Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Telekom verdoppelt in 2021 verfügbare Glasfaseranschlüsse im Landkreis Esslingen

14. Dezember 2021

  • Rund 12.500 Anschlüsse im Landkreis neu gebaut, Gesamtzahl jetzt bei deutlich über 31.000 Anschlüssen
  • Ab 2022 Ausbauvorhaben in 19 Kommunen
  • 121 Standorte im Landkreis bereits mit 5G ausgestattet

Walter Goldenits, Technikchef der Telekom Deutschland, hatte es in seiner Rede vor der Regionalversammlung bereits angekündigt: Die Telekom hat das Jahresziel erreicht, mindestens 80.000 Haushalten in der Gigabit Region Stuttgart die Möglichkeit zu geben, einen Glasfaseranschluss zu beauftragen. Die Bilanz seit Projektstart ist beeindruckend: Bis Jahresende ermöglicht die Telekom in der Region Stuttgart über 200.000 Haushalten direkte Glasfaseranschlüsse (Fiber to the home = FTTH). Und in diesem Ausbautempo soll es in den kommenden beiden Jahren weitergehen: Ab 2022 will die Telekom das Ausbautempo in der Metropolregion noch einmal um 20.000 auf dann neue 100.000 Glasfaseranschlüsse pro Jahr steigern.

Glasfaserausbau im Landkreis Esslingen kommt gut voran

Davon profitiert auch der Landkreis Esslingen. Im Jahr 2021 sind hier mehr als 12.500 neue Glasfaseranschlüsse hinzugekommen. Dafür hat die Telekom über 93 Kilometer Glasfaser verlegt. Damit steigt die Zahl der verfügbaren Glasfaseranschlüsse im Landkreis auf insgesamt deutlich über 31.000. „Allein in 2021 haben wir die verfügbaren Glasfaseranschlüsse in den Kommunen im Landkreis Esslingen verdoppelt“, sagt Michael Löttner, Leiter der Technik-Niederlassung Südwest und Projektpate für den Glasfaserausbau in der Gigabitregion. „Bei unserem Netzausbau in der ganzen Region Süd-West hat der Rahmenvertrag mit der Gigabit Region Stuttgart einen hohen Stellenwert. Dabei setzen wir auch auf Partnerschaften wie die erfolgreiche Kooperation mit den Filderstadtwerken – die erste in der Region Stuttgart dieser Art. Nirgendwo arbeiten wir parallel in so vielen Ausbaugebieten wie in der Metropolregion.“

Ausbau in mehreren Stufen macht Fortschritt in vielen Kommunen spürbar

Damit möglichst viele Kommunen möglichst frühzeitig bei dem Ausbauprogramm zum Zuge kommen, wurde im Rahmenvertrag mit der Gigabit Region Stuttgart vereinbart, in einem rollierenden Verfahren die Kommunen in mehreren Bauabschnitten mit Glasfaser zu versorgen. Lichtenwald, Bempflingen und Wolfschlugen sind Kommunen, in denen die Telekom bereits nahezu das gesamte Ortsgebiet mit Glasfaserkabeln ausgebaut hat.

Privathaushalte und Unternehmen profitieren vom Glasfaserausbau

Gebaut wurde von Beginn der Kooperation bis jetzt in der Innenstadt von Esslingen sowie den Kommunen Bempflingen, Lichtenwald, Ostfildern, Plochingen, Wendlingen am Neckar und Wolfschlugen. Zudem können Gewerbetreibende in 29 Gewerbegebieten verteilt über 16 Kommunen jetzt ihre Unternehmen mit Glasfaser für die Zukunft fit machen. „Der Breitbandausbau entwickelt sich dieses Jahr im Landkreis Esslingen rasant. Wir konnten unsere Ausbauquote dieses Jahr verdoppeln und im Vergleich zu 2019 nahezu verdreifachen. Bis zum Jahresende können 7,4 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner einen Glasfaseranschluss nutzen“, sagt Landrat Heinz Eininger als Vorsitzender des Zweckverbands Breitbandversorgung im Landkreis Esslingen. „Und mit dem fokussierten Ausbau bis 2025 in den Gewerbegebieten machen wir Unternehmen im Landkreis zukunftsfähig für die Digitalisierung“, kommentiert Eininger die Ausbauarbeiten in den Gewerbegebieten.

Das Ausbautempo bleibt hoch

Auch im kommenden Jahr hält die Telekom das Ausbautempo hoch. Ab 2022 sind Ausbauvorhaben mit 19 Kommunen geplant. In der Stadt Esslingen folgt der nächste Bauabschnitt. Zudem kommen neue Ausbaugebiete hinzu in: Bissingen an der Teck, Kirchheim unter Teck, Denkendorf, Köngen, Leinfelden-Echterdingen, Aichwald, Altdorf, Altenriet, Baltmannsweiler, Erkenbrechtsweiler, Frickenhausen, Neckartenzlingen, Neuhausen auf den Fildern, Ostfildern, Plochingen, Reichenbach an der Fils, Wendlingen am Neckar und Wernau.

„Die lange Liste zeigt, dass die Städte und Gemeinden im Landkreis Esslingen stark vom erhöhten Ausbautempo im nächsten Jahr profitieren“, sagt der Breitbandbeauftragte der Region und Geschäftsführer der Gigabit Region Stuttgart GmbH (GRS) Hans-Jürgen Bahde. „Auch die Stadtwerke Filderstadt haben bereits mit dem Ausbau im Rahmen der Kooperation begonnen und leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Erreichen unserer zeitlichen Ziele im Landkreis Esslingen und in der Region“, so Bahde weiter.

Mobilfunknetz im Landkreis Esslingen weiter ausgebaut

Parallel zum Festnetz hat die Telekom auch den Mobilfunkausbau vorangetrieben. Über 99 Prozent der Haushalte im Landkreis Esslingen sind mit LTE versorgt. Die Anzahl der Mobilfunkstandorte hat sich in 2021 um 2 auf 173 insgesamt erhöht. Davon sind 121 Standorte bereits mit 5G-Technik ausgestattet. In den kommenden beiden Jahren will die Telekom ihr Mobilfunknetz um 48 weitere Standorte im Landkreis ergänzen.

In der Metropolregion versorgt das Mobilfunknetz der Telekom rund 99 Prozent der Bevölkerung mit LTE. Dafür betreibt das Unternehmen insgesamt 917 Mobilfunkstandorte. Über 60 Prozent davon sind bereits mit 5G-Technik ausgestattet.

Kooperation von Deutscher Telekom und der Gigabit Region Stuttgart

Im Fokus des Gigabitprojekts steht der partnerschaftliche Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes. Bis zum Jahr 2025 sollen nicht nur 50 Prozent der Haushalte und alle Unternehmen, sondern auch die Schulen in der Region schnell ins Internet kommen, bis 2030 sollen 90 Prozent aller Haushalte Zugang zu einem Glasfaseranschluss haben. Über 99 Prozent der Bevölkerung können Mobilfunk über 4G/LTE nutzen. Aktuell baut die Telekom ein leistungsstarkes 5G Netz auf.

Logo Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Glasfaseranteil in der Region Stuttgart wächst stetig – Starker Zuwachs im Landkreis Esslingen

19. November 2021

Stadt Stuttgart und Landkreis Esslingen legen am stärksten zu

Aktualisierte Zahlen jetzt im Breitbandatlas des Bundes veröffentlicht

In der Region Stuttgart sind aktuell mindestens zehn Prozent der Haushalte und Unternehmen mit Glasfaser versorgt. Wie aus den jetzt aktualisierten Zahlen des „Breitbandatlas des Bundes“ hervorgeht, verfügten Ende Juni dieses Jahres 133.569 Haushalte und Unternehmensstandorte über eine Zugangsmöglichkeit zum Glasfasernetz. Dies entspricht einem Anteil von 10,0 Prozent. Zum Jahreswechsel waren es noch 113.587 oder 8,6 Prozent gewesen. Im gesamten Bundesland Baden-Württemberg haben laut Breitbandatlas 7,4 Prozent Zugang zu einem Glasfaseranschluss.

Prozentual starker Zuwachs im Landkreis Esslingen – Rund 6.000 neue Glasfaseranschlüsse im ersten Halbjahr

Die größten Zuwächse innerhalb der Region verbuchten die Landeshauptstadt Stuttgart und der Landkreis Esslingen. In Stuttgart hat sich die Anzahl der versorgten Haushalte von Dezember 2020 bis Juni 2021 von 17.435 auf 25.232 erhöht. Der Landkreis Esslingen verbesserte sich im ersten Halbjahr von 12.793 auf 18.311 Haushalte. In Prozentzahlen gemessen liegt weiterhin der Landkreis Göppingen mit 16,4 Prozent Glasfaseranteil vorne.

Gigabit-Programm „Lokomotive des Glasfaserausbaus“

„Unser regionales Gigabitprogramm bleibt die Lokomotive des Glasfaserausbaus. Der Zuwachs im ersten Halbjahr in Stuttgart und den umliegenden Landkreisen wurde ganz überwiegend durch den Kooperationsvertrag mit der Telekom erzielt. Wir sind auf dem besten Weg, 90 Prozent der Haushalte bis 2030 mit Glasfaser zu versorgen und damit die regionalen Ziele zu erreichen“, kommentiert der Breitbandbeauftragte der Region und Geschäftsführer der Gigabit Region Stuttgart GmbH (GRS) Hans-Jürgen Bahde die Zahlen des Breitbandatlas.

Marktdynamik durch neue Anbieter

Für die kommenden Jahre ist laut Bahde eine Steigerung der Ausbaugeschwindigkeit zu erwarten. Zum einen habe die Telekom die Erhöhung ihrer Ausbauzahlen von 80.000 auf 100.000 Anschlüsse jährlich angekündigt. Zum anderen ist durch neue Anbieter, die ebenfalls Glasfaser bis in die Häuser verlegen wollen, eine neue Marktdynamik entstanden. Diese Anbieter erhalten von der GRS, der Stadt Stuttgart und den Breitband-Zweckverbänden der Landkreise ebenfalls Unterstützung bei der Umsetzung ihrer Ausbauvorhaben. Mit dem Anbieter Deutsche Glasfaser (DG) hat die GRS eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit unterzeichnet, weitere sollen folgen.

Kooperationen mit Stadtwerken

Einen weiteren Schub gibt die Kooperation mit Stadtwerken der Region. Bisher haben die Filderstadtwerke sowie die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim und Weinstadt Kooperationsverträge mit der Telekom unterschrieben und beteiligen sich am koordinierten regionalen Ausbau. Verhandlungen mit weiteren Stadtwerken sind teilweise weit fortgeschritten.

„Insgesamt haben sich die Rahmenbedingungen günstig entwickelt, sodass wir gute Chancen haben, als erster großer Ballungsraum in Deutschland flächendeckend mit Glasfaser versorgt zu sein, der modernsten und einzig zukunftssicheren Technologie“, sagt Bahde.

Die Daten des Breitbandatlas beruhen auf freiwilligen Meldungen der Telekommunikationsunternehmen. Da sich ein Teil der verlegten Anschlüsse mit zeitlicher Verzögerung im Atlas niederschlägt, sind die realen Zahlen höher.

Ausbauzahlen für Glasfaser in der Region Stuttgart

(Quelle: Breitbandatlas des Bundes, Homes Passed, Stand Juni 2021*)

Dezember 2020 Juni 2021
Landeshauptstadt Stuttgart 17.435 (5,1%) 25.232 (7,4%)
Landkreis Böblingen 15.346 (8,7%) 18.108 (10,2%)
Landkreis Esslingen 12.793 (5,2%) 18.311 (7,4%)
Landkreis Göppingen 19.489 (16,2%) 19.952 (16,4%)
Landkreis Ludwigsburg 32.702 (13,3%) 35.055 (14,2%)
Rems-Murr Kreis 15.823 (8,1%) 16.911 (8,5%)
Region Stuttgart 113.587 (8,6%) 133.569 (10,0%)
Baden-Württemberg 6,8% 7,4%
Deutschland 14,5% 15,4%

*Die Zahlen im Breitbandatlas enthalten alle von den Telekommunikationsunternehmen gemeldeten Ausbaugebiete. Es kommt regelmäßig zu Meldeverzögerungen. Die realen aktuellen Ausbauzahlen liegen deshalb höher

Aktuelle Breitbandverfügbarkeit in Deutschland

Knapp 14 Millionen Euro für den Breitbandausbau im Landkreis Esslingen

31. August 2021

Baden-Württemberg drückt beim Breitbandausbau weiter aufs Tempo. Bei einer Veranstaltung des Innenministeriums von Baden-Württemberg am Dienstag (31. August 2021) übergab der Stellvertretende Ministerpräsident und Digitalisierungsminister Thomas Strobl im Landratsamt Ludwigsburg Förderbescheide für 62 Breitbandprojekte in 53 Kommunen aus drei Landkreisen und der Landeshauptstadt Stuttgart in Höhe von mehr als 26 Millionen Euro.

Über die Hälfte der Gesamtfördersumme entfiel auf Ausbauprojekte im Landkreis Esslingen (13.992.030,80 Euro).

KNAPP 14 MILLIONEN EURO FÜR DEN BREITBANDAUSBAU IM LANDKREIS ESSLINGEN

Knapp 14 Millionen für den Breitbandausbau im Landkreis Esslingen

 

Mit den Mitteln werden überwiegend Schulen und Gewerbegebiete an das Glasfasernetz angeschlossen. In einigen Gemeinden erfolgt zusätzlich der Anschluss der sogenannten „Weißen Flecken“ (Breitbandversorgung <30Mbit/s). Zusammen mit den Zuwendungen des Bundes werden die Ausgaben für den Ausbau der Kommunen von Bund und Land zu 90 Prozent übernommen.

„Der Breitbandausbau im Landkreis Esslingen erhält durch diese hohe Förderung einen weiteren Schub, von dem besonders die Bildung und die Wirtschaft profitieren. Damit wird ein wichtiges Zeichen für die digitale Zukunft in der Region gesetzt.“, sagt Landrat Heinz Eininger, der Vorsitzende des Zweckverbands Breitbandversorgung Landkreis Esslingen.

Über einen geförderten Ausbau von 16 Schul-, 12 Gewerbe- und fünf „Weiße-Flecken“-Projekte in den nächsten Jahren können sich die Kommunen, Aichwald, Aichtal, Altbach, Baltmannsweiler, Beuren, Bissingen a.d.T., Denkendorf, Erkenbrechtsweiler, Esslingen a.N., Hochdorf, Kirchheim u.T., Kohlberg, Köngen, Lenningen, Neuffen, Neuhausen a.d.F., Notzingen, Oberboihingen, Ohmden, Unterensingen, Owen, Plochingen, Weilheim a.d.T. und Wendlingen a.N. freuen.

Die Förderanträge wurden in Zusammenarbeit mit den Kommunen vom Zweckverband Breitbandversorgung im Landkreis Esslingen und mit Unterstützung der Gigabit Region Stuttgart erstellt.

Nach der erfolgreichen Antragsstellung geht es nun an die Umsetzung des geförderten Ausbaus. Der Zweckverband Breitbandversorgung ist aktuell mit der Vergabe der Bauaufträge an die Telekommunikationsunternehmen beschäftigt, die sich im Rahmen einer Ausschreibung beworben haben. Dieser Schritt wird bis Ende des Jahres abgeschlossen sein, bevor es dann an die tatsächliche Umsetzung der Bauaufträge geht.

Übersicht der neu geförderten Breitbandprojekte

Übersicht der neu geförderten Breitbandprojekte im Landkreis Esslingen

Übersicht der neu geförderten Breitbandprojekte im Landkreis Esslingen

Übersicht der neu geförderten Breitbandprojekte im Landkreis Esslingen

Breitband-Anschlüsse im Landkreis Esslingen mehr als verdoppelt

14. Mai 2021

Aktualisierte Daten im Breitbandatlas des Bundes zeigen:
Große Fortschritte im Jahr 2020 beim Glasfaserausbau in der Region Stuttgart

 

Die Region Stuttgart hat beim Glasfaserausbau im Jahr 2020 einen großen Sprung nach vorne gemacht. Wie aus den jetzt aktualisierten Zahlen des „Breitbandatlas des Bundes“ hervorgeht, hatten zum Ende des vergangenen Jahres 113.587 Haushalte und Unternehmensstandorte eine Zugangsmöglichkeit zum Glasfasernetz. Dies entspricht einem Anteil von 8,6 Prozent. Ein Jahr zuvor waren es noch 69.324 oder 5,2 Prozent gewesen.

Den größten Zuwachs verbuchte der Rems-Murr-Kreis von 1,2 auf 8,1 Prozent, gefolgt vom Landkreis Esslingen, der sich von 2,1 auf 5,2 Prozent mehr als verdoppelte. Spitzenreiter bleibt der Landkreis Göppingen, der leicht auf 16,2 Prozent zulegte, gefolgt vom Landkreis Ludwigsburg, der sich von 9,7 auf 13,3 Prozent steigern konnte. Für den Landkreis Böblingen notiert der Breitbandatlas zum Jahresende 2020 8,7 Prozent, für die Landeshauptstadt Stuttgart 5,1 Prozent Glasfaser bis ins Gebäude.

Die Daten des Breitbandatlas beruhen auf freiwilligen Meldungen der Tele- kommunikationsunternehmen. Da sich ein Teil der verlegten Anschlüsse erst mit zeitlicher Verzögerung im Atlas niederschlägt, sind die realen Zahlen in der Regel höher.

„Auch wenn man die Zeitverzögerung berücksichtigt, ergibt sich ein eindeutiges Bild: Der Zuwachs an Glasfaser bis ins Haus ist überwiegend auf das Gigabitprogramm der Region Stuttgart zurückzuführen. Seit Mitte 2019 bis Ende 2020 hat unser Ausbaupartner Telekom rund 100.000 Haushalte und Gewerbetreibende versorgt, die noch nicht alle im Breitbandatlas abgebildet sind. In diesem Tempo wollen wir auch in den nächsten Jahren weitermachen“, kommentiert der Breitbandbeauftragte der Region und Geschäftsführer der Gigabit Region Stuttgart GmbH Hans-Jürgen Bahde die Zahlen des Breitbandatlas.

Kooperation von Deutscher Telekom und Region Stuttgart

Im Jahr 2019 hat die Region Stuttgart eine Kooperationsvereinbarung mit der Telekom unterzeichnet. Im Fokus des Gigabitprogramms steht der partnerschaftliche Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes. Bis zum Jahr 2025 sollen nicht nur 50 Prozent der Haushalte und alle Unternehmen, sondern auch die Schulen in der Region schnell ins Internet kommen, bis 2030 sollen 90 Prozent aller Haushalte Zugang zu einem Glasfaseranschluss haben. Um die zeitlichen Ausbauziele zu erreichen, sind Kooperationen mit weiteren Akteuren notwendig. Insbesondere Stadtwerke in der Region werden in die Ausbauplanungen mit einbezogen. Investitionen weiterer Marktteilnehmer sind willkommen.

Momentan umfasst das Ausbaugebiet 174 von 179 Kommunen in der Region Stuttgart. Zur Region zählen die Landeshauptstadt Stuttgart sowie die fünf benachbarten Landkreise Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr. In allen Landkreisen haben sich die Kommunen in Zweckverbänden organisiert.

Ausbauzahlen für Glasfaser in der Region Stuttgart

(Quelle: Breitbandatlas des Bundes, Homes Passed, Stand 31.12.2020, publiziert am 16.04.2021)

 

Ende 2019 Ende 2020 *
Landeshauptstadt Stuttgart 9.720       (2,8%) 17.435        (5,1%)
Landkreis Böblingen 9.434       (5,4%) 15.346        (8,7%)
Landkreis Esslingen 5.198       (2,1%) 12.793        (5,2%)
Landkreis Göppingen 18.741     (15,6%) 19.489        (16,2%)
Landkreis Ludwigsburg 23.798     (9,7%) 32.702        (13,3%)
Rems-Murr Kreis 2.435       (1,2%) 15.823        (8,1%)
Region Stuttgart 69.324     (5,2%) 113.587      (8,6%)

* Die Zahlen im Breitbandatlas enthalten alle von den Telekommunikationsunternehmen zum Stichtag

31.12.2021 gemeldeten Ausbaugebiete. Es kommt regelmäßig zu Meldeverzögerungen.  Die realen aktuellen

Ausbauzahlen liegen deshalb in der Regel höher.

Logo Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Telekom startet Glasfaser-Ausbau in der Esslinger Innenstadt

4. Mai 2021

  • Knapp 9 Kilometer Glasfaser und 14 Verteiler für schnelleres Internet
  • Über 1.000 Esslinger Haushalte wollen Glasfaser von der Telekom
  • Maximales Tempo: 1 GBit/s ab Sommer 2021

 

Jetzt wird gebaut. Über 1.000 Esslinger Bürgerinnen und Bürger haben sich bereits für einen Glasfaser-Anschluss der Telekom entschieden. Insgesamt können über 10.500 Haushalte in der Esslinger Innenstadt von einem Gigabit-Anschluss profitieren. Knapp 9 Kilometer Glasfaser und 14 Glasfaser-Netzverteiler (NVt) sorgen dann für höhere Bandbreiten. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (GBit/s). Damit haben die Kundinnen und Kunden einen Anschluss, der gleichzeitiges Streaming, Gaming und Arbeiten von zu Hause problemlos ermöglicht.

 

„Die ersten Haushalte in Esslingen werden ihren Glasfaser-Anschluss bereits im Sommer nutzen können. Der zügige Ausbau ist möglich durch die gute Zusammenarbeit mit der Kommune“, sagt Anja Scheidig, bei der Deutsche Telekom Technik verantwortlich für den Glasfaserausbau im Landkreis Esslingen. Für das Verlegen der Glasfaserkabel ist umfangreicher Tiefbau nötig. „Wo es möglich ist, nutzen wir alternative Verlegmethoden, um die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich zu halten“, so Scheidig. „Tiefbau entfällt an vielen Stellen. Es geht immer in überschaubaren Bauabschnitten voran.“

„Ich freue mich, dass neben den Esslinger Gewerbegebieten nun bald auch die ersten Privathaushalte moderne Glasfaseranschlüsse nutzen können“, sagt Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger. „Schnelles Internet ist aus dem Leben unserer Bürgerinnen und Bürger nicht mehr wegzudenken – privat und geschäftlich. Es ist ein Standortvorteil in einer digitalen Gesellschaft.“

„Ich begrüße den Glasfaserausbau im Stadtgebiet in Esslingen“, sagt Landrat Heinz Eininger als Vorsitzender des Zweckverbands Breitbandversorgung im Landkreis Esslingen. „Mich freut vor allem, dass sich so viele Haushalte bereits jetzt dazu entschlossen haben, das Angebot zu nutzen. So wurde der Ausbau erst ermöglicht.“

„Die Haushalte in Esslingen profitieren vom Kooperationsvertrag zwischen der Region Stuttgart und der Deutschen Telekom. Sie erhalten Glasfaser bis ins Haus, die einzige nachhaltige und zukunftssichere Technologie“, erklärt Hans-Jürgen Bahde, Breitbandbeauftragter der Region Stuttgart und Geschäftsführer der Gigabit Region Stuttgart GmbH.

 

Kooperation von Deutscher Telekom und der Gigabit Region Stuttgart

Im Fokus des Gigabitprojekts steht der partnerschaftliche Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes. Bis zum Jahr 2025 sollen nicht nur 50 Prozent der Haushalte und alle Unternehmen, sondern auch die Schulen in der Region schnell ins Internet kommen, bis 2030 sollen 90 Prozent aller Haushalte Zugang zu einem Glasfaseranschluss haben.

Bis 2025 sollen zudem 99 Prozent der Bevölkerung Mobilfunk (4G/LTE) nutzen können. Außerdem ist geplant, ein leistungsstarkes 5G-Netz zügig aufzubauen Momentan umfasst das Ausbaugebiet 174 Kommunen inklusive der Stadt Stuttgart sowie in den fünf benachbarten Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr. In allen Landkreisen haben sich die Ausbaukommunen in Zweckverbänden organisiert. In dem Ballungsraum leben rund 2,8 Millionen Menschen. Rund 140.000 Unternehmen sind dort angesiedelt.

Logo Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Logo Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Der Verbandsvorsitzende Landrat Heinz Eininger

Landrat Heinz Eininger, Verbandsvorsitzender Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Glasfaser für Gewerbegebiet Oberboihingen

13. April 2021

  • Telekom liefert Bandbreiten bis zu 100 Gbit/s
  • Hohe Bandbreiten für rund 50 Unternehmen
  • Rund 6 Kilometer Glasfaser

 

Die Würfel sind gefallen: In Oberboihingen erhalten über 50 Gewerbetreibende im Gewerbegebiet Oberboihingen bei Abschluss eines Vertrages Anschluss an das Gigabit-Hochgeschwindigkeitsnetz der Telekom. Die Telekom beginnt jetzt mit dem Bau.

„Wir freuen uns, unseren Geschäftskunden in Oberboihingen zukünftig Glasfaseranschlüsse im Gewerbegebiet anbieten zu können. Wir werden das Projekt zügig umsetzen und die Betriebe mit modernster Technik versorgen. Wir bieten den Unternehmen damit die beste Infrastruktur für die Digitalisierung“, sagt Emre Sevenler, bei der Deutsche Telekom Technik verantwortlich für den Glasfaserausbau im Landkreis Esslingen.

Firmen, die sich während des Vorvermarktungszeitraums für die Telekom entschieden haben, erhalten den Einbau des Gigabit-Anschlusses ohne zusätzliche Kosten.
Das Angebot auf Glasfaser reicht vom asymmetrischen 100 MBit/s-Geschäftskundenanschluss bis zum symmetrischen 1 GBit/s-Anschluss. Die Telekom wird dafür rund 6 Kilometer Glasfaser verlegen und zwei Glasfaser-Netzverteiler aufstellen und die Unternehmensstandorte direkt an das Glasfasernetz anbinden.

„Der Breitbandausbau in unseren Gewerbegebieten ist ein wichtiger Schritt in Richtung Digitalisierung. Mit dieser Infrastruktur sichern wir unsere digitale Zukunft und stärken unseren Wirtschaftsstandort“, so der Bürgermeister von Oberboihingen, Torsten Hooge.

Landrat Heinz Eininger begrüßt den Glasfaserausbau im Gewerbegebiet Oberboihingen: „Damit können sich Unternehmen dort an ein hoch modernes Telekommunikationsnetz anschließen lassen. Ich freue mich, dass sich so viele Gewerbetreibende dazu entschlossen haben, das Angebot zu nutzen. Somit wurde der Ausbau erst ermöglicht“, sagt Eininger als Vorsitzender des Zweckverbands Breitbandversorgung Landkreis Esslingen.

Mitwirkung der Unternehmen gefragt

Für den Auf- und Ausbau dieses leistungsstarken Glasfasernetzes ist die aktive Mitwirkung aller Unternehmen wichtige Voraussetzung: Denn um in den Genuss dieser hohen Internet-Geschwindigkeiten zu kommen, sind auch Umbauarbeiten am und in jedem Unternehmensstandort nötig. Diesen Arbeiten müssen die Eigentümer ausdrücklich schriftlich zustimmen. Daher erhalten in den nächsten  Wochen und Monaten alle Unternehmen in dem Gewerbegebiet ein Schreiben der Telekom. Dies erläutert, was zu tun ist, um die Immobilie ans Glasfasernetz anzuschließen. Dabei gibt es Fristen zu beachten.

Die Telekom investiert Jahr für Jahr rund fünf Milliarden Euro und betreibt mit mehr als 570.000 Kilometern das größte Glasfaser-Netz in Europa. „Die Unternehmen in Oberboihingen profitieren direkt vom Kooperationsvertrag zwischen der Region Stuttgart und der Deutschen Telekom. Für die Wirtschaft ist schnelles Internet ein Wettbewerbsfaktor, der immer wichtiger wird. Glasfaser bis ins Haus ist die einzig zukunftssichere Technologie“, erklärt Hans-Jürgen Bahde, Breitbandbeauftragter der Region Stuttgart und Geschäftsführer der Gigabit Region Stuttgart GmbH.

Kooperation von Deutscher Telekom und der Gigabit Region Stuttgart

Im Fokus des Gigabitprojekts steht der partnerschaftliche Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes. Bis zum Jahr 2025 sollen nicht nur 50 Prozent der Haushalte und alle Unternehmen, sondern auch die Schulen in der Region schnell ins Internet kommen, bis 2030 sollen 90  Prozent aller Haushalte Zugang zu einem Glasfaseranschluss haben. Bis 2025 sollen zudem 99 Prozent der Bevölkerung Mobilfunk (4G/LTE) nutzen können. Außerdem ist geplant, ein leistungsstarkes 5G-Netz zügig aufzubauen. Momentan umfasst das Ausbaugebiet 174 Kommunen inklusive der Stadt Stuttgart sowie in den fünf benachbarten Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr. In allen Landkreisen haben sich die Ausbaukommunen in Zweckverbänden organisiert. In dem Ballungsraum leben rund 2,8 Millionen Menschen. Rund 140.000 Unternehmen sind dort angesiedelt.

 

Logo Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Logo Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen

Landrat Heinz Eininger

Landrat Heinz Eininger, Verbandsvorsitzender Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen